Bücher und Autorenprofil von Ingo Bartsch

Ingo Bartsch

Über den Autor Ingo Bartsch

Ingo Bartsch kam am Valentinstag 1980 im kalten Kassel zur Welt. Schon mit zarten acht Jahren versetzte er seinen Grundschullehrer, einen ketterauchenden Bücherfreund, in aufrichtiges Staunen: "Der Junge wird mal ein Buch schreiben." Doch bis zur Veröffentlichung dieses (ersten) Buches sollte es noch einige Jahre dauern, und der Grundschullehrer raucht längst an einem besseren Ort.
Ingo Bartsch schaffte derweil mit Hängen und Würgen das Abitur, brach ein Studium und eine Ehe ab, arbeitete als Call Center Agent, Schwerstbehindertenbetreuer, Aushilfe in der Autoindustrie, Spielescout für einen Fußballwettenanbieter, schließlich über zehn Jahre als Lokaljournalist, Redakteur, Texter und Lektor. Daneben schrieb Ingo Bartsch Kurzgeschichten und verdingte sich auf Lesebühnen. Diverse Manuskripte blieben unvervollständigt, bis die Rohfassung einer skurillen Komödie mit dem Titel "Herr der Hunde" eine der bedeutendsten deutschen Buchbloggerinnen zu einigen lobenden Äußerungen veranlasste, was Ingo Bartsch wiederum zu einem Vertrag mit der Kölner Agentur connAct verhalf.
In dieser Zeit - auch die Zeit eines beruflichen Sabbaticals in der Altenpflege - entstand "Opakalypse - ein bitterböser Altenheimroman". Bei Piper stieß das Manuskript (ursprünglicher Titel: Residenz Evil) auf Gefallen. Im August 2018, ziemlich genau drei Jahrzehnte nach den prophetischen Worten des nikotinsüchtigen Pädagogen, kam es zur Vertragsunterzeichnung. Im April 2019 erschien "Opakalypse" bei Piper Digital.
Aktuell ist Ingo Bartsch Medienschaffender, daneben Student der Sozialen Arbeit, Mitarbeiter in einem Forschungsprojekt zu antimuslimischem Rassismus und Lesebühnenveranstalter. Er lebt mit Frau und drei Töchtern in der Nähe von Mainz.

Homepage https://ingobartsch.wordpress.com/

facebook https://www.facebook.com/ingo.bartsch.literatur/


Opakalypse

Ein bitterböser Altenheimroman

Besonders viel Spannung und Humor

Details