Bücher und Autorenprofil von Henry Hounting

Über den Autor Henry Hounting

Henry Hounting, Jahrgang 1942, lebt zurückgezogen in der Nähe von London. Er ist kinderlos, nicht verheiratet und der letzte Nachfahre der Hountings auf Hounting Hill.
Bis zu seinem Ausscheiden aus dem Staatsdienst in 2006 war er ein hoher Regierungsbeamter an zentralen Schaltstellen in verschiedenen britischen Ministerien. Sein Wirken - auch in brisanten Angelegenheiten - vollzog sich stets geräuschlos im Hintergrund.
Von seinem Vater, kurz vor dessen Tod in 1961, übernahm er eine Kiste voller Papiere seines Urgroßvaters, Victor Hounting. Dabei handelte es sich um bislang unbeachtete kriminalwissenschaftliche Aufzeichnungen. Dieser Victor Hounting, Professor für Mathematik, gilt inzwischen als der weltweit erste Kriminalwissenschaftler. Er löste gegen Ende des 19. Jahrhunderts eine Reihe von meist hoffnungslosen Fällen auf der Grundlage exakter statistischer Überlegungen.
Bereits als Achtzehnjähriger fand Henry Gefallen daran, die sachlichen Berichte eines Akademikers in spannende Kriminalromane umzuschreiben. Er begann 1963 mit der Kurzgeschichte "Die Geständnisse des Sekretärs". Weitere Werke folgten in loser Folge. Dabei dachte er nie an eine Veröffentlichung. Es blieb sein privates Vergnügen.
Durch eine glückliche Fügung ist jetzt das erste Abenteuer des Victor Hounting in deutscher Sprache erhältlich.


Buchcover Die Geständnisse des Sekretärs

Die Geständnisse des Sekretärs

Ein klassischer Kriminalroman

Besonders viel Realität

Details