„Ch@t!Freundschaft!“

» weitere Bücher dieses Autors

Buchcover Ch@t!Freundschaft!

Inhaltliche Einordnung

in Spuren enthalten
an ein paar Stellen
an ein paar Stellen
regelmäßig zu lesen
gar nicht enthalten
in Spuren enthalten
gar nicht enthalten
gar nicht enthalten
eigentlich auf fast jeder Seite
in Spuren enthalten
gar nicht enthalten
Ähnliche Bücher

Veröffentlichung

Seiten 224

Geeignet für (Alter) von 16 bis 99

Klappentext
"...du bist der gleiche Idiot wie meine Ex-Männer, nur ein bisschen intelligenter vielleicht…“, hatte Silvia Robert an den Kopf geworfen.
Robert und Silvia hatten sich im Chat gefunden. Ein Kuraufenthalt bot ihm später die Gelegenheit seine Freundin persönlich kennenzulernen. Nach einigen Begegnungen schienen tiefgreifende Unterschiede in deren Weltanschauungen die kurze, aber intensive Freundschaft auch schon wieder beendet zu haben.
Für Robert ist jeder selbst seines Glückes Schmied. Silvia machte jedoch die Allgemeinheit für ihr Leben verantwortlich, was der Lösung ihrer Probleme wenig förderlich war.
Zio Vittorio, Roberts sardischer Onkel und Lehrmeister, hat ihn vom rechten Lauf der Dinge überzeugen können. Wird es Robert gelingen Silvia ebenso den Weg zu weisen?
Er will Silvia aus dem Labyrinth wirrer Gedanken befreien und so ihre Lebensumstände verbessern, doch…

Vorsicht! Dieser Roman kann Ihren Blickwinkel verändern!

 

Buchbeschreibung
Im Chat war Robert Silvia begegnet, einer ebenso sympathischen wie erfolglosen Malerin.
Anfänglich bewunderte Robert die Gelassenheit, mit der die alleinerziehende mehrfache Mutter ihre Alltagsprobleme zu meistern pflegte und wie kraftvoll sie zugleich in entscheidenden Momenten zu Werke ging.
Vorerst bestätigte sich das Bild der Bewunderung, bis es sich herausstellen sollte, dass die linksgerichtete Künstlerin ausschließlich die Allgemeinheit für ihre zahlreichen Probleme verantwortlich machte. Roberts rechtem Weltbild zufolge war jedoch jeder selber seines Glückes Schmied.
Während Silvia Freiheit mit Janis Joplins „Freedom is just another word for nothing left to lose“ verband, hielt es Robi lieber mit Konstantin Weckers Worten: „Freiheit heißt keine Angst haben vor nichts und niemand.“
Robert versuchte zu erklären, dass zu viel staatliche Fürsorge unweigerlich zu jakobinischen Verhältnissen führen müsse.
In weiterer Folge führten intensive Chats immer wieder zu heftigen Diskussionen, bis es schließlich gekommen war, wie es kommen hatte müssen: Die Freundschaft hing an einem seidenen Faden, ja war praktisch so gut wie beendet.
Für ein Gespräch braucht es eine gemeinsame Basis. Robert glaubte, dass diese Voraussetzung fehlte und sich darum die Gemüter so erhitzten. Er beschloss Zusammenhänge ausführlich zu erklären und damit die lästigen Diskussionen ein für alle Male zu beenden.
Doch gerade als Silvia und Robert einen gemeinsamen Nenner gefunden zu haben schienen fand er eine ungeheuerliche Nachricht in seiner Mailbox vor. Eine Botschaft, die ihn endgültig aus der Fassung bringen sollte…

 

Leseprobe www.suchbuch.de/leseproben/belletristik/ch@!_fr … /5272

Genres Belletristik » Dramatik

Erhältlich als
E-Book (epub), ISBN 978-3-99049-764-7 Taschenbuch, ISBN 978-3-99049-762-3 Gebundenes Buch, ISBN 978-3-99049-763-0

 


 


» Eintrag auf rezi-suche.de (für Blogger)

Keine Rezensionen zu diesem Buch eingetragen       Rezensionslink eintragen

Hier kannst du einen Link zu einer Rezension, die dieses Buch betrifft, einfügen. Der Eintrag wird vor der Veröffentlichung geprüft.
Achtung! Es sind nur Links zu Blogs erlaubt. Rezensionen bei Portalen und Shops werden nicht freigeschaltet.

Url zur Rezension:

Bewertung in der Rezension:
von möglichen Punkten

Bitte gib deine E-Mail-Adresse an, damit wir dich kontaktieren können, falls wir Rückfragen haben:

Die in der Rezension vergebenen Punkte werden so umgerechnet, als hätte es eine maximal zu erreichende Punktzahl von 10 gegeben. Die Originalwertung wird am Ende des Eintrags angezeigt, sofern sie von diesem Bewertungsmodus abweichend war.

 

Eintrag melden

Wenn ein Eintrag deine Rechte verletzt oder in anderer Weise zu beanstanden ist, kannst du uns dies hier melden.

Bitte gib den Grund an, warum dieser Eintrag gemeldet wird:

Bitte gib deine E-Mail-Adresse an, damit wir dich kontaktieren können, falls wir Rückfragen haben: