„Grenzgänger“ – Autobiografische Fragmente und der Versuch ihrer Zuordnung

» weitere Bücher dieses Autors

Buchcover Grenzgänger

Inhaltliche Einordnung

in Spuren enthalten
regelmäßig zu lesen
regelmäßig zu lesen
gar nicht enthalten
gar nicht enthalten
gar nicht enthalten
gar nicht enthalten
gar nicht enthalten
eigentlich auf fast jeder Seite
an ein paar Stellen
gar nicht enthalten
Ähnliche Bücher

Veröffentlichung

Seiten 124

Geeignet für (Alter) von egal bis egal

Klappentext
Nein, „Grenzgänger“ ist kein Ratgeber. Kein Sachbuch. Ja, es ist ein ehrlicher, schonungsloser und dennoch auch oft sehr stiller und beruhigender Bericht eines, in einer psychischen Erkrankung Gestrandeten. Und es ist eine anspruchsvolle Autobiographie, die den Lesern zeigt, wie man sich aus angstverzerrten oder depressiven Höllen befreien und ein neues, anderes Leben beginnen kann.
Eckhard Neuhoff beschreibt sich und seine (Ex-)Welt – ohne zu belehren. Sein Buch ist weise und klug. Und ohne Weltschmerz. Es ist auch ein Bericht des Verzeihens… Sich und den Anderen…(Ralf Preusker)

„Die quälende, über viele Jahre immer wiederkehrende Frage: „Warum bin ich psychisch krank geworden?“ war es, die mich letztlich dazu bewegte, das nun vorliegende Buch zu schreiben. Zwar hatte ich mich schon in den Jahren zuvor im Rahmen diverser Klinikaufenthalte und Psychotherapien mit einzelnen Aspekten meiner Biografie und mit meiner Erkrankung beschäftigt, aber noch nie hatte ich mich getraut, meine Empfindungen und Gedanken dazu in einer Gesamtschau genauer zu betrachten. Offen gestanden, ich hatte sogar große Angst davor verspürt, in den tiefen und dunklen Abgrund meiner Seele zu schauen.“ (Eckhard Neuhoff)

 

Buchbeschreibung
Das autobiografische Buch „Grenzgänger - Autobiografische Fragmente und der Versuch ihrer Zuordnung“ des Dortmunder Bloggers, Dichters und Schriftstellers Eckhard Neuhoff ist keine klassische Autobiografie, sondern vielmehr der Versuch, eine psychische Erkrankung erklärend in den eigenen biografischen Kontext einzuordnen.
Neuhoff, Jahrgang 1967, litt Jahrzehnte unter starken Depressionen und war mehrfach in der Psychiatrie und in psychotherapeutischer Behandlung. Nach dem Abitur und seinem Zivildienst durchlebte er zunächst eine über zehn Jahre andauernde Odyssee durch verschiedene Berufe – auf der Suche nach sich selbst und seinem Platz im Leben. Erst durch seine schriftstellerische Tätigkeit und seinen Blog „Entwicklungsstufen“ (https://eckhardneuhoff.blogspot.de) gelang es ihm, seine Erkrankung und sein Leben immer mehr in Übereinstimmung zu bringen.
Im Vordergrund seines Erstlings „Grenzgänger“ stehen die ehrliche Auseinandersetzung mit der Erkrankung und der eigenen Biografie, die Verarbeitung von Traumata, sowie die eigene Entwicklung und der Wunsch nach Genesung und Heilung.
Dieses Buch wendet sich einerseits an selbst Betroffene, um ihnen Mut zu machen, hoffnungsvoll den eigenen Weg zu gehen. Andererseits wendet es sich an interessierte Laien, um ihnen einen unverfälschten Einblick in die Gefühls- und Gedankenwelt eines ehemals psychisch erkrankten Menschen zu geben. Außerdem geht es dem Autor auch um eine bessere Verständigung zwischen "Gesunden" und "Kranken". Und damit um den Abbau von gegenseitigen Vorurteilen.

 

Leseprobe schriftstellerei-eckhardneuhoff.com/prosa

Genres Biografien, Sachbuch

Erhältlich als
Taschenbuch, ISBN 978-3-946598-18-3

 


 


» Eintrag auf rezi-suche.de (für Blogger)

Keine Rezensionen zu diesem Buch eingetragen       Rezensionslink eintragen

Hier kannst du einen Link zu einer Rezension, die dieses Buch betrifft, einfügen. Der Eintrag wird vor der Veröffentlichung geprüft.
Achtung! Es sind nur Links zu Blogs erlaubt. Rezensionen bei Portalen und Shops werden nicht freigeschaltet.

Url zur Rezension:

Bewertung in der Rezension:
von möglichen Punkten

Bitte gib deine E-Mail-Adresse an, damit wir dich kontaktieren können, falls wir Rückfragen haben:

Die in der Rezension vergebenen Punkte werden so umgerechnet, als hätte es eine maximal zu erreichende Punktzahl von 10 gegeben. Die Originalwertung wird am Ende des Eintrags angezeigt, sofern sie von diesem Bewertungsmodus abweichend war.

 

Eintrag melden

Wenn ein Eintrag deine Rechte verletzt oder in anderer Weise zu beanstanden ist, kannst du uns dies hier melden.

Bitte gib den Grund an, warum dieser Eintrag gemeldet wird:

Bitte gib deine E-Mail-Adresse an, damit wir dich kontaktieren können, falls wir Rückfragen haben: