Leider müssen wir die Seiten rezi-suche.de und was-lese-ich.de in Kürze einstellen, da die Zeit für Pflege, Weiterentwicklung und Betreuung fehlt. Wir danken für das Verständnis.

Humor

von herrlich albern bis tiefschwarz

Humor kann bierernst sein, oder auch fröhlich-beschwipst. Er darf parodieren, kritisieren oder einfach nur albern sein. Mancher Humor besitzt eine feinsinnige Note, ein anderer schämt sich nicht für grobes Poltern. So vielfältig die Welt der Komik und Witze ist, so verschieden sind auch deren literarische Vertreter. Humorvolle Bücher zaubern dem Leser ein Schmunzeln ins Gesicht oder entlocken ihm ein lautes Lachen. Oft erhellen sie unseren Alltag, muntern uns auf oder rücken die Dinge einfach ins richtige Licht, sodass wir das Leben nicht mehr ganz so ernst sehen.

Buchcover Kipp, Schütt, Schüttel

Kipp, Schütt, Schüttel

Besonders viel Action und Spannung

Details
Buchcover Zahlen der Magie

Zahlen der Magie

Besonders viel Magie und Humor

Details
Buchcover Brüder und Schwerter

Brüder und Schwerter

Besonders viel Humor und Magie

Details
Buchcover Krieger des Nichts

Krieger des Nichts

Besonders viel Humor und Magie

Details
Buchcover Sex mit George W.

Sex mit George W.

Besonders viel Realität und Humor

Details

Die Sehnsucht unserer Herzen

Besonders viel Romantik und Realität

Details
Buchcover Kommune Bügowicz

Kommune Bügowicz

Besonders viel Realität und Spannung

Details
Buchcover Erwacht

Erwacht

Besonders viel Spannung und Romantik

Details
Buchcover Die Null ist auch nur eine Zahl

Die Null ist auch nur eine Zahl

Zino

Besonders viel Realität und Humor

Details
Buchcover Ich bin mir sicher, sie ist eine deutsche Frau: Heuchelei, Ungerechtigkeiten, Vorurteile, Unfreiheit

Ich bin mir sicher, sie ist eine deutsche Frau: Heuchelei, Ungerechtigkeiten, Vorurteile, Unfreiheit

Sozialkritische Text-Gedichte zum Nachdenken und zur Veränderung über die Gesellschaft, Politik und über sich selbst - von Dantse Dantse

Besonders viel Humor und Lokalkolorit

Details
Buchcover Tod eines Haderlumpen

Tod eines Haderlumpen

Besonders viel Spannung und Realität

Details
Buchcover Tod eines Bierdimpfls

Tod eines Bierdimpfls

ein Niederbayernkrimi

Besonders viel Spannung und Realität

Details
vorherige123...10...20...35nächste 

Von der Satire und Parodie bis zur Komödie

Mitunter versteckt sich hinter dem Witz eine Botschaft, der Autor erreicht durch überspitzte Darstellung nicht nur die Lachmuskeln, sondern auch das Denkzentrum. Manche Satire bewirkt, dass uns das Lachen im Hals steckenbleibt, so gefährlich naht sie sich dem Abgrund. Sie deckt schonungslos Missstände auf, hält dem Leser den Spiegel vor und tanzt ihren Seiltanz oft direkt auf der Grenze des guten Geschmacks. Das macht nicht nur Spaß, sondern kann auch zu ganz praktischen Veränderungen führen, darum betrachten finstere Herrscher einige Bücher als ihre Feinde. Doch dem Humor gelingt es auch, ernste Themen so zu verschleiern, dass die Botschaft bereitwilliger aufgenommen wird, so wie ein Hofnarr seinem König (fast) alles sagen darf.

Die Parodie ahmt ein bestimmtes Genre nach, ohne es auch nur im Ansatz ernst zu nehmen. Fantasy und Science Fiction sind besonders beliebte Ziele der Genre-Parodie, hier wird der wunderschöne Elf zum eitlen Fatzken und der Raumschiffkapitän verwechselt ständig Bremse und Gas. Der Weg zur Komödie ist von der Parodie aus gesehen nicht mehr weit, heiter-beschwingt tanzt sie in unser Leben und will uns einfach nur zum Lachen bringen, zumeist ganz ohne tieferen Hintergrund. Denn auch das dürfen humorvolle Bücher für uns sein: Sonnenscheinbringer, Seelentröster und Aufmunterer. Einfach nur, weil Lustigsein Freude macht.

Böse lustig: Bücher mit schwarzem Humor

Der schwarze Humor darf natürlich nicht unerwähnt bleiben, denn zahlreiche Zeitgenossen frönen diesem finsteren kleinen Bruder der heiteren Komödie. Autoren dieser Gattung meinen es nicht gut mit ihren Protagonisten, diese müssen vielerlei Leiden auf sich nehmen und dürfen sich zusätzlich noch der Schadenfreude sämtlicher Leser sicher sein. Doch die Realität selbst ist manchmal düster genug, warum also nicht herzhaft über Fiktionen lachen, denen es auch nicht besser ergeht?