Erotische Literatur

Bücher genau nach deinem Geschmack

Kaum ein Genre verzeichnet so viele spektakuläre Erfolge wie die erotische Literatur, hier entfaltet die Belletristik ihre volle körperliche Üppigkeit. Erotische Bücher kommen unserem allzu menschlichen Bedürfnis nach befreiter, lustbetonter Sexualität entgegen. Spannend ist hierbei vor allem, dass wir nicht einmal sehen, fühlen oder riechen müssen, um in eine erotische Traumwelt einzutauchen. Allein die Erzählung bringt uns zum Träumen und manchmal geraten dabei nicht nur die Hormone der Protagonisten in Schwung.

Buchcover Mein Fleisch gehört dir

Mein Fleisch gehört dir

Erotik. Extrem. Wahnsinn.

Besonders viel Spannung und Erotik

Details
Buchcover Der Duft der Rose
ab 01.06.2018

Der Duft der Rose

Historischer Liebesroman - Louis XIV. 3

Besonders viel Romantik und Realität

Details
Buchcover Töte mich sanft

Töte mich sanft

Besonders viel Traurigkeit und Spannung

Details
Buchcover Blutige Leidenschaft

Blutige Leidenschaft

Unstillbares Verlangen

Besonders viel Blut und Realität

Details
Buchcover KEMET

KEMET

Der Fluch - Teil 1 -

Besonders viel Spannung und Magie

Details
Buchcover Der letzte Zug

Der letzte Zug

Besonders viel Traurigkeit und Spannung

Details
Buchcover Die Generalprobe

Die Generalprobe

Besonders viel Erotik

Details
Buchcover Robin und der Tod - Jetzt ist Sense

Robin und der Tod - Jetzt ist Sense

Besonders viel Humor und Erotik

Details

Robin und der Tod - Futongeflüster

Besonders viel Erotik und Humor

Details
Buchcover Bayani - das gestohlene Kind

Bayani - das gestohlene Kind

Besonders viel Traurigkeit und Brutalität

Details
Buchcover X-mas is cummin'

X-mas is cummin'

gay short stories

Besonders viel Realität

Details
Buchcover Wahnvorstellung

Wahnvorstellung

Besonders viel Spannung und Erotik

Details
vorherige123...10...2021nächste 

Kunst oder Schund – die große Frage der erotischen Literatur

Was die einen als Schund bezeichnen, ist für die anderen hehre Kunst. In der Tat braucht es einen feinfühligen Autor, um prickelnde Erotik lebensnah zu beschreiben, ohne ins Komische abzugleiten oder so hölzern zu klingen wie ein Fachbuch im Regal des Gynäkologen. Die passenden Worte zur richtigen Zeit – so bedeutend wie in der erotischen Literatur sind sie in kaum einem anderen Genre. Greift der Autor allzu weit daneben, sprengt es die Story. Doch den beliebten Schreiberlingen dieses Genres liegt die Erotik einfach im Blut, die Worte finden wie von selbst den Weg von der Tastatur tief in die menschliche Seele – und von dort ins erotische Zentrum des Gehirns.

Anregungen und Abregungen für das Liebesleben

Nicht jeder Leser hat seine eigenen erotischen Neigungen bereits vollends erkundet: Erotische Bücher laden dazu, mehr über sich selbst zu erfahren, Sexualität auf neue Weise zu entdecken und vielleicht gemeinsam mit dem Partner auszuleben. Auch andersherum funktioniert diese Taktik: Der geneigte Leser erkennt ebenso seine persönlichen Abneigungen, wundert sich über die sexuelle Fantasie anderer Menschen und erkennt schnell, was er nicht möchte – und was er sich vielleicht für später aufhebt.

Doch wollen wir nicht behaupten, bei erotischen Büchern handle es sich um Bildungsliteratur, denn zumeist steht ganz bewusst der nackte, ungehemmte Genuss im Mittelpunkt der Handlung. Und, ja, auch die Leser erotischer Literatur lieben eine ausgefeilte Story, gespickt mit lebensnahen Charakteren, die jede Geschichte erst wirklich glaubwürdig machen. Wie im wirklichen Leben entsteht das echte Prickeln durch spannendes Kopfkino und nicht durch allzu rüde Zurschaustellung von Körperteilen. Gute Erotikautoren wissen das Kino im Kopf kunstvoll zu bedienen - und bescheren dem Leser auf diese Weise genussvolle Lesestunden.