Fantasy

fantastische Geschichten voller Magie

Das von Heldengeschichten und Fantasiewesen geprägte Genre der Fantasy ist Teil der fantastischen Literatur, die seit Ende des 19. Jahrhunderts die Belletristik bereichert. Ihr bekanntester Vertreter dürfte wohl J.R.R. Tolkien mit seinem legendären Epos »Der Herr der Ringe« sein, der es bis zum Mega-Erfolg auf der Kinoleinwand gebracht hat. Tolkien erschuf eine komplette Welt mit eigenen Kreaturen und fantasievollen Sprachen, auch die Geographie entstand parallel zum literarischen Werk. Viele Autoren fühlen sich beflügelt, es dem großen Meister der High Fantasy gleichzutun und ihre eigenen Welten zu erschaffen, die sich stets an vergangenen Epochen unserer realen Geschichte orientieren.

Buchcover Das Lied von Laendrom

Das Lied von Laendrom

Ouvertüre der Nacht

Details
Buchcover Die Legende der Rubinelfe

Die Legende der Rubinelfe

Saphirblau

Besonders viel Action und Spannung

Details
Buchcover Libellenfrühling

Libellenfrühling

Details
Buchcover Die Legende der Rubinelfe

Die Legende der Rubinelfe

Die Auserwählte

Besonders viel Spannung

Details
Buchcover Das Schicksal der Jägerin

Das Schicksal der Jägerin

Besonders viel Action und Spannung

Details
Buchcover Avandur

Avandur

Reise in die Vogelfreiheit

Besonders viel Magie

Details

Die Abenteuer der außergewöhnlichen Familie Wilda

Ins Zwielicht

Besonders viel Spannung und Magie

Details
Buchcover Der Ruf des Turul

Der Ruf des Turul

Die Macht des Táltos

Besonders viel Magie und Realität

Details

Feuer des Schicksals

Besonders viel Spannung und Magie

Details
Buchcover Im Schatten des Jaotar
%

Im Schatten des Jaotar

Besonders viel Spannung und Magie

Details
Buchcover Die schwarzen Steine
%

Die schwarzen Steine

Besonders viel Spannung und Magie

Details
Buchcover Verlorener Stern

Verlorener Stern

Das Volk der Bo'othi

Besonders viel Spannung und Traurigkeit

Details
vorherige123...10...20...49nächste 

Magie statt Wissenschaft und Technik

Die Welten der High Fantasy sind oftmals von Magie durchdrungen, die Wissenschaft bildet im höchsten Fall eine Randerscheinung. Zauberer und Hexen erheben sich, verändern Schicksale oder stellen sich als Bösewichte dem Helden entgegen. Auch der Natur mit ihren fantastischen Kreaturen wohnt meist ein gewisser Zauber inne: Fantasywelten sind nicht wie mechanische Uhrwerke konstruiert, sondern eher wie lebendige, atmende Seelen, in der alle Elemente zart miteinander verwoben wurden. Die größte technische Errungenschaft stellt in den meisten Fantasiegeschichten das Rad dar, mit unseren modernen Zeiten verbindet sie also wenig.

Das Mittelalter bietet besonders häufig die Kulisse für die agierenden Personen und Kreaturen; die Urban Fantasy fällt hier völlig aus dem Rahmen, denn diese Sparte siedelt sich in der Mitte unserer Zivilisation an. Mythische Wesen wie Drachen, Zwerge und Elfen lassen sich allerdings auch hier nicht den Weg versperren, sie finden ihren Weg auch in unsere modernen Städte.

Herrliche Blüten der Fantasy

Bekannte Kinderbücher bildeten die historischen Wurzeln der Fantasy, dazu gehören »Alice im Wunderland« von Lewis Carroll und »The Wonderful Wizard of Oz« von Lyman Frank Baum. Die ursprünglich englischsprachigen Frühwerke fantastischer Literatur bezaubern auch heute noch Groß und Klein. Einen kräftigen Kontrast zu diesen farbenfrohen Geschichten bietet die Heroic Fantasy, die sich ganz auf einzelne, schlagkräftige Helden fokussiert und zahlreiche blutige Szenerien liefert. Auch die Dark Fantasy beansprucht ihrem Platz im Reich der fantastischen Literatur, sie umgibt ihre Protagonisten mit düsteren Mächten, die ihr Leben bedrohen oder sie für sich vereinnahmen wollen. Fantasybücher sind nicht immer leichte Kost, erstaunlich oft halten sie uns ein fantasievoll ausgeschmücktes Spiegelbild der wahren Welt vor, mit all dem darin enthaltenen Glück und Leid.